Hanauer Schmuckhalbzeug GmbH

Partner für Goldschmiede und Schmuckdesigner

Aktuelles


Gold- und Silberpreis aktuell

Die Goldkäufe der Zentralbanken legten zu. Die Nettokäufe der Zentralbanken lagen im ersten Halbjahr 2021 bei etwa 333 Tonnen, nahezu zwei Drittel der Käufe konzentrierten sich auf das zweite Quartal. Die weltweiten Goldreserven der Notenbanken wuchsen im zweiten Quartal um etwa 200 Tonnen; das höchste Niveau an Käufen seit dem 2. Quartal 2019. Die gekaufte Menge lag damit 73 % über dem fünfjährigen Quartalsdurchschnitt. Angeführt wurden die Käufe im ersten Halbjahr von Thailand (90,19 t), Ungarn (62,09 t) und Brasilien (53,74 t). Passend dazu gibt es Berichte, dass die polnische Zentralbank im Verlauf der nächsten Jahre mindestens 100 Tonnen Gold kaufen will. Insgesamt sind die Aussichten für diesen Sektor der Goldnachfrage im Jahr 2021 positiver als noch zu Beginn des Jahres erwartet. Es ist davon auszugehen, dass die Zentralbanken im zweiten Halbjahr weiterhin auf der Kaufseite unterwegs sein werden.

Der Goldpreis gab um den 6. August nach, da die Anzeichen der wirtschaftlichen Erholung in den USA die Attraktivität von Gold eintrübten. Die US-Beschäftigungsdaten für den Juli lagen deutlich über den Erwartungen und die Arbeitslosenrate liegt jetzt auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Pandemie. Silber folgte Gold und verlor noch stärker nach dem die Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten die Stärke der wirtschaftlichen Erholung bestätigten (Quelle: Heraeus).

________________________________________________________________________________________________

Die Preisreduzierung beim Gold liegt aktuell bei bis zu 1,00 €/g im 3-Monatsvergleich. Im Jahresvergleich sogar bei etwa 4,70 €/g.

Goldpreis im August 2020 mit Allzeithoch in Euro

Am 7. August 2020 verzeichnete der Goldpreis mit 59,28 €/g (unverarbeitet) ein neues Allzeithoch in Euro. Vor Erreichen seines Rekordhochs am 7. August hatte der Goldpreis innerhalb von nur drei Wochen mehr als 5,50 €/g zugelegt. Die „neue Brandmauer“ von 60,-€/g wurde seinerzeit knapp noch nicht durchbrochen (Quelle: Heraeus).

________________________________________________________________________________________________

Formpreislisten 

Die aktuellen Herstell- und Bearbeitungspreislisten - gültig ab 01.01.2021 - sind bei Bedarf mit Angabe der Kundennummer abrufbar unter 0800 / 186 06 08.

________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Versand- und Versicherungskosten:

  • Standardsendung UPS: 10,00 Euro pro Sendung
  • Versand mit OPExx / Galle: 25,00 Euro pro Sendung (ab einem Wert von 10.000,00 Euro bzw. bei Barren/Feinmetallen ab einem Wert von 5.000,00 Euro)
  • Versand mit Prosegur: 80,00 Euro pro Sendung (ab einem Wert von 20.000,00 Euro)

________________________________________________________________________________________________

Edelmetall-Transferkosten:

Für externe Edelmetallbeistellungen berechnen wir Transferkosten von 15,00 Euro pro Auftrag.