Hanauer Schmuckhalbzeug GmbH

Partner für Goldschmiede und Schmuckdesigner

Aktuelles


Privatanleger horten Gold

Die Zuflüsse in Gold-ETFs setzten sich mit einem Bestandszuwachs von ca. 109 Tonnen im Mai fort. Die weltweiten Gesamtbestände liegen damit nun bei 3.213 Tonnen. Auch der von der US-Münze gemeldete Absatz von American-Gold-Eagle Münzen verzeichnete im März und April einen gewaltigen Anstieg. Trotz eines Rückgangs im Mai ist der Absatz im bisherigen Jahresverlauf um 282 % auf 8,8 Tonnen gestiegen. Im vergangenen Jahr war die globale Nachfrage nach Münzen und Barren um 20 % auf das niedrigste Niveau seit 2009 eingebrochen. Die Nachfrage nach Münzen erholte sich im ersten Quartal 2020: Mit einem Anstieg um 36 % im Vorjahresvergleich erreichte sie ein Drei-Jahres-Hoch von 76,9 t (Quelle: WGC).

Etwa 20 % der jährlichen Gesamtnachfrage nach Gold entfällt auf Barren und Münzen – insbesondere die Nachfrage nach Münzen dürfte in diesem Jahr stark bleiben.

Gold hatte in Euro rund 20 Prozent seit Jahresbeginn zugelegt und Mitte Mai wieder ein neues Allzeithoch aufgestellt - so teuer war Gold nie zuvor in der Geschichte in Euro beziehungsweise der Deutschen Mark als Vorgänger der Gemeinschaftswährung. Die Nachfrage übersteigt weiterhin das knappe Angebot für Feingoldbarren. Den Edelmetallhändlern sind somit die meisten Produkte ausgegangen. Zahlreiche Banken haben den Goldhandel schon vor Jahren eingestellt.

Für Privatanleger bleibt der Kauf von Feingoldbarren schwieriger denn je.

________________________________________________________________________________________________

Goldpreis mit neuerlichem Allzeithoch in Euro

Am 18. Mai 2020 verzeichnete der Goldpreis mit 55,45 €/g (unverarbeitet) ein neues Allzeithoch in Euro. Die „Brandmauer“ von 50,- €/g war bereits am 18. Februar 2020 durchbrochen worden.

Drei Wochen später befand sich der Goldpreis jedoch im Sturzflug und notierte am 16. März nur noch bei 44,50 €/g. Jetzt also ein neuerliches Allzeithoch in Euro (Quelle: Heraeus).

________________________________________________________________________________________________

Neue Formpreisliste Barren 

Zum 01.01.2020 hat Argor-Heraeus die Herstellkosten für Feingoldbarren neu kalkuliert. Die aktuelle Preisliste wird bei Bedarf mit Angabe der Kundennummer zugesendet.

Alle anderen Herstell- und Bearbeitungspreislisten behalten ihre Gültigkeit bis 30.06.2020.

________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Versand- und Versicherungskosten:

  • Standardsendung UPS: 10,00 Euro pro Sendung
  • Versand mit OPExx: 20,00 Euro pro Sendung (ab einem Wert von 10.000,00 Euro bzw. bei Barren/Feinmetallen ab einem Wert von 5.000,00 Euro)
  • Versand mit G4S: 80,00 Euro pro Sendung (ab einem Wert von 20.000,00 Euro)

________________________________________________________________________________________________

Edelmetall-Transferkosten:

Für externe Edelmetallbeistellungen berechnen wir Transferkosten von 15,00 Euro pro Auftrag.